Skip to content
Menu

Stresstoleranz und Regulationsfähigkeit sind der Schlüssel 

Viele akute und chronische Krankheiten wie…
Schlafstörungen, Herzkrankheiten, Abwehrschwächen, chronische Müdigkeit, hormonelle Störungen und Burnout …
stehen in engem Zusammenhang mit der Stresstoleranz und der Regulationsfähigkeit des Körpers.
Sie ließen sich vermeiden, wenn die ersten Anzeichen eines sich anbahnenden Krankheitsprozesses frühzeitig erkannt würden.
i3b_nilas+schaubilder_800
Die Messung der Herzraten-Variabilität (HRV) ist DAS moderne Mittel zur Früherkennung

Die HRV-Analyse misst den Abstand zwischen den einzelnen Herzschlägen und zeigt damit, wie flexibel sich das Herz an innere und äußere Reize anpassen kann. Ist das Muster der Variabilität regelmäßig, spricht man von Kohärenz (Harmonie) – ist es unregelmäßig von Inkohärenz (Chaos). Eine geringe Variabilität weist auf ein erhöhtes Krankheitsrisiko hin.

Sowohl die Gesamtanalyse auf der Basis von 300 Herzschlägen als auch die Bewertungen der Regulation des vegetativen und zentralen Nervensystems werden anhand von mehreren Diagrammen aus den klassischen HRV-Werten dargestellt. Es werden Informationen über das vegetative Nervensystem, dem Gleichgewicht oder Ungleichgewicht von Sympathikus und Parasympathikus sowie über die hormonellen Systeme wie die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse und die Vitalität dargestellt.

Qualitätssysteme zur Messung der Herzratenvariabilität (HRV) mit vielseitigen Funktionen für vielseitige Bedürfnisse und Anforderungen

Aus der Messung der Herzratenvariabilität lassen sich wichtige Zustände des Organismus erkennen, darunter:

  • Psychoemotionaler Zustand
  • elektrische Aktivitäten des Gehirns, aus denen der jeweilige Grad der Tendenz zu reversibler oder chronischer Stressbelastung, die Auswirkungen von Erholungs- und Regenerationsdefiziten, ausgeglichene mentale Klarheit und kognitive Leistungsfähigkeit oder starke psycho-emotionale Beanspruchung der Energien bzw. Ressourcen hervorgeht
  • Energieniveau (anabol/katabol)
  • Vitalität
  • vegetatives Gleichgewicht
  • Harmonisierungsgrad der biologischen Rhythmen der verschiedenen Organe und Systeme des Organismus einschließlich Immunsystem
  • biologisches Alter, das je nach Gesundheitszustand höher oder niedriger als das reguläre Alter sein kann.

Ähnlich wie bei der „Kirlianfotografie“ wird das Bioenergiefeld (Aura) abgebildet und die Aktivität der einzelnen Chakren (Energiezentren) sowie der 12 Meridiane (Energieleitbahnen) erfasst, was eine gute Ausgangsbasis für eine ganzheitliche Interpretation der Patientendaten bietet.

Die ermittelten Werte dienen als Grundlage für Therapieansätze, …

… wie eine individuelle Atemfrequenzübung mit einer Dauer von fünf Minuten, welche zur Regulation der Biorhythmen sowie zur Stärkung und Aktivierung des parasympathischen Systems und damit zur Senkung des Stressniveaus und einer Erhöhung des Energielevels beitragen kann.

Die Atmung wird mithilfe einer dynamischen Kugel vorgegeben, wobei die Geschwindigkeit von Einatmung und Ausatmung sowie Atempausen sich an den individuellen Messdaten orientiert. Unterstützt wird der Entspannungseffekt durch wechselnde Landschaftsbilder und von der integrierten klassischen Musik.
Dieses individuell erstellte Atemmodul kann exportiert werden, so dass der jeweilige Proband damit zu Hause die bewusste Atemübung jederzeit wiederholen, sein Stressniveau senken, das Energieniveau anheben, sein Denken beruhigen und das Konzentrationsvermögen fördern kann.
Diese Harmonisierungsklänge können im MP3-Format abgespeichert und zu Hause jeweils 20 Minuten lang für zwei Wochen täglich angehört werden.

Atemtherapie_600
i5a.jpg_nilas_empfehlenswert_800
Die HRV-Diagnostik ist z. B. empfehlenswert bei:
  • nachlassender Leistungsfähigkei
  • Antriebsstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Regenerationsschwäche
  • diffusen Symptomen
  • Schlafstörungen
  • Atemproblemen
  • Herzbeschwerden
  • hormonellen Dysbalancen
  • Verdauungs- und Gewichtsproblemen
  • Diabetes
  • Allergien
  • Abwehrschwächen
  • Depressionen
  • Burnout
  • chronischen Krankheitsverläufe
  • … und vieles Weiteres mehr